Samstag, 9. Juni 2012

Hessentag*3...... Vorsicht Bilderflut

Gestern war ich den letzten Tag auf dem Hessentag.Ein wirklich wunderschöner Tag, so ganz nach meinem Geschmack.
Vorsicht ab hier Bilderflut.....
Am Mittag mit den Mädels reingefahren und im Weinland dies hier geschlürft...hmmmm lecker Erdbeerbowle
 
danach dieses gesehen und.......
natürlich
 
gefahren.....super
bei strahlendem Sonnenschein ein reines Vergnügen.

 
 dann dieses hier gesehen und natürlich......
NICHT gefahren.......urrgs
Abends dann zu....
 Abba Gold
 phantastisch...eine MegaShow und eine Bombenstimmung im Zelt....Klasse

..... auf dem Weg zum Zug nochmal gestaunt und dann Heim ins Bettchen....Füße qualmen.
Aber ein super Tag...Danke Mädels.....



Kommentare:

  1. Hallo, liebe Mummel ....

    gerne schicke ich Dir die Rezepte [die Du aber auch ganz einfach googeln kannst] und wünsche Dir viel Spaß und Erfolg beim Nachmachen.

    Holunderblütensirup:

    1,2 kg Zucker, 12-15 Holunderblütendolden, 1 Bio-Zitrone (klein, mittel oder groß ‒ je nachdem wie sauer man den Sirup mag), 30 g Zitronensäure (aus der Apotheke)

    Schritt 1
    Den Zucker mit 1 1/2 l Wasser in einem großen Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Dann den Topf vom Herd nehmen und den Sirup lauwarm abkühlen lassen ‒ nie kochend heiß über die Blüten gießen, das zerstört den Geschmack.

    Schritt 2
    Inzwischen die Holunderblüten gut säubern: eventuell kleine Insekten ablesen, vertrocknete Blüten und die langen Stiele abknipsen. Idealerweise die Blüten nicht waschen (deshalb möglichst auch nicht in Straßennähe pflücken), höchstens kurz in kaltem Wasser schwenken. Die Zitrone heiß waschen, trocken reiben und in dünne Scheiben schneiden.

    Schritt 3
    Die Zitronenscheiben und die Holunderblüten locker in eine Schüssel schichten. Zitronensäure darüberstreuen und den lauwarm abgekühlten Zuckersirup darübergießen. Die Schüssel mit einem Teller oder mit Alufolie abdecken und die Blüten 3-5 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.

    Schritt 4
    Dann die Twist-off-Flaschen vorbereiten: am besten gut ausspülen und für ca. 5 Min. in den 90° warmen Ofen stellen. Ein großes Sieb mit einem sauberen Tuch (gut geeignet und preiswert: eine Baumwollwindel ‒ gibt es im Bioladen) auslegen und in einen Topf hängen. Den Holundersirup durch das Sieb in den Topf gießen. Sirup zum Kochen bringen und 5 Min. sprudelnd kochen lassen. Anschließend in die Flaschen füllen und sofort verschließen. Den Sirup am besten im Kühlschrank aufbewahren, er hält so ca. 4 Monate.


    Holunderblüten-Likör:

    35 Holunderblütendolden, voll erblüht
    3 Liter Wasser
    50 g Zitrone(n) - Säure
    1 kg Zucker
    3 Flaschen Schnaps (Korn)

    Zubereitung
    Die Holunderblüten am besten nach einer Schönwetterperiode mittags pflücken. Dann ist das Aroma am stärksten. Kurz ausschütteln um eventuell anhaftende Käfer zu entfernen, aber nicht waschen.

    Holunderblüten, Wasser und Zitronensäure 24 Stunden ansetzen, ich nehme einen Plastikeimer mit Deckel, anschliessend filtrieren. Das Filtrat mit dem Zucker und dem Korn vermischen. Ab und zu umrühren. Wenn der Zucker gelöst ist, in Flaschen abfüllen.
    Ich fülle den Likör immer in kleine Glasflaschen und lagere ihn im Keller. Er ist ca. ein Jahr haltbar, obwohl der Vorrat bei uns nicht so lange hält. Der Likör ist sofort trinkfertig und braucht keine Reifezeit.

    Holunderblüten-Apfelgelee

    Man sammelt ca. 30 Blüten, wobei man darauf achtet, dass diese möglichst sauber sind und nicht z.B. von Läusen befallen. Die Blüten werden nur leicht ausgeschüttelt, auf keinen Fall gewaschen.

    1,5 Liter Bio-Apfelsaft (trüb oder klar ist Geschmackssache) in einen Topf geben. Die Holunderblüten von den großen Stengeln abstreifen und im kalten Saft einweichen. Eine halbe Zitrone in Scheiben schneiden und mit dazugeben.

    Das Ganze darf jetzt für 24 Stunden ruhen und ab und zu leicht umgerührt werden.

    Am nächsten Tag wird das Gemisch durch ein Tuch in einen großen Topf gegossen, wobei Zitrone und Holunderblüten möglichst im Tuch zurückbleiben und mit 2 kg Gelierzucker 1:1 vermischt.

    Unter ständigem (!) Rühren aufkochen und etwa 3 Minuten lang sprudelnd kochen lassen - Rühren nicht vergessen! Möglichst schnell den Schaum abschöpfen und anschließend den heißen Saft in vorher sehr heiß gespülte Marmelade-Gläser füllen, Deckel drauf und für 10 Minuten auf den Kopf stellen.

    Schmeckt himmlisch und lässt sich mit einiger Phantasie in etlichen Variationen herstellen.

    Ich hätte Dir die Rezepte gerne per mail geschickt, aber da bekam ich immer wieder eine Fehlermeldung ... :(((
    Nun, ich denke, so geht es ja auch.

    Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg!!

    Ganz liebe und herzige SonntagsGrüße
    *Angela*

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mummel,

    es freut mich das euch unsere Erdbeerbowle geschmeckt hat.

    Mit lieben Grüßen
    Olli von der oberleckeren Erdbeerbowle

    AntwortenLöschen