Mittwoch, 9. September 2020

*Philosophie Challenge *2

 


Bei Gedankenflüge startet eine neue Challenge die ich sehr interessant finde. Einmal die Woche wird eine Frage gestellt und wir sollen sie auf unserem Blog beantworten. Schöne Sache ....Danke


2.Was ist schlimmer, scheitern oder es nie versucht zu haben?

Eindeutig "es nicht zu versuchen". Klar ist scheitern nicht toll und ich habe auch viel lieber Erfolge bei dem was ich tue, aber ich bin auch der Meinung das ich aus  jedem scheitern etwas mitnehme und lerne. Alles hat seinen Grund und sei es nur der, aus einem Misserfolg Erfahrung zu sammeln und es beim nächsten Mal besser zu machen.

Manche Dinge möchte ich allerdings auch gar nicht versuchen.Nicht weil ich Angst vorm scheitern habe sondern weil ich mittlerweile auf meinen Körper höre und weiß was ich kann und was eben nicht geht. Außerdem muss ich ja meine Nase nicht überall dabei haben, an manchen Sachen habe ich einfach kein Interesse. und das ist für mich ok.Ich muss nicht überall mitmischen.

Ich hatte auch mal den Anspruch alles "Richtig" am besten noch "Perfekt" zu machen allerdings bin ich dann an mir und an meinen eignen Ansprüchen gescheitert. Mein Körper/Kopf hat mich dann deutlich und unmissverständlich ausgebremst. Seitdem Arbeite ich an mir und kann auch mal etwas liegen lassen, nicht perfekt machen und auch mal "Nein" sagen....

Grüßle
Mummel

Kommentare:

  1. Liebe Mummel,

    im Gross und Ganzen sind wir uns ähnlich, also die Ansicht. Das find ich eben auch, das man nicht alles machen oder ausprobieren muss. Was bei mir aber anders ist, ist das ich scheitern schlimmer finde.

    Ach ja, vergiss nicht zu verlinken, also unter meinem Beitrag. Also nur wenn du magst ;) https://gedankenfluege.ch/was-ist-schlimmer-scheitern-oder-es-nie-versucht-zu-haben/

    Danke auch dies mal für deine Gedanken zum Thema.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mummel,
    ich denke auch so, lieber veruchen als garnicht zu probieren. Auch wenn ich denke, das Scheitern immer Narben bei einem hinterlässt. Ich habe shcon viele Narben, aber trage die mit Stolz, da sie mein Leben prägen.
    https://meinbuecherzimmer.blogspot.com/2020/09/philosophie-challenge-2.html
    liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mummel,
    ich sehe das ähnlich - und ich frage mich: Müssten wir das Scheitern als etwas so Schlimmes empfinden, wie wir das tun?
    In anderen Ländern ist das anders, da weiß man: "Ja, ich kann scheitern, das gehört dazu - und es ist kein Manko!"
    Ich habe heute auch zu der Frage auf meinem Blog geschrieben - allerdings nicht unter der Challenge, sondern unter der Überschrift "Wort zum Sonntag". Ich habe Alexandra natürlich verlinkt.
    Dann lesen wir uns vielleicht wieder öfter.
    Abendgrüße
    Judith

    AntwortenLöschen